Call of Duty - World at War (PAL)

Nach unten

Call of Duty - World at War (PAL)

Beitrag von Admin am Fr Mai 03, 2013 4:04 am



"Call of Duty - World at War" ist endlich mal wieder ein Spiel gewesen auf dessen Release ich mich gefreut habe. War "Mordern Warfare" doch eines der besten Spiele neben Crysis im letzten Jahr, wenn nicht so gar DAS Beste. Single- und Multiplayer waren ausgereift und vor allem der Singleplayer war spannend und zeitgemäß inszeniert. Das ganze Spiel wirkte wie eine zu pixeln-gewordene Realität. Hart und mit einer ordentlichen Portion Spannung.

So etwas Ähnliches hatte ich von "World at War" auch erhofft. Auch wenn das Thema Zweiter Weltkrieg schon ziemlich ausgereizt worden ist, bietet es doch immernoch genügend Stoff, um zum gefühlten 100ten Male den brennenden Reichtstag zu stürmen ;o). Vor allem nach diesem Vorgänger. Aber leider bietet der fünfte Teil der Call of Duty-Reihe eher den üblichen Einheitsbrei. Die russischen Missionen gehen ja noch, hier kämpft man sich von Stalingrad über die Oder nach Berlin. Eine durchaus gelungene Scharfschützenmission, Panzerfahrten und das "bekannte" Hissen der Russischen Flagge auf den Reichstag ist im Großen und Ganzen zufriedenstellend umgesetzt worden. Auch wenn man zwischen der Schlacht um Stalingrad und dem Sturm auf die Oder auch gerne noch das eine oder andere geschichtliche Ereignis hätte einbauen können. Anstelle immer das "bekannte" Muster zu haben.
Die amerikanische Kampagne spielt im Pazifik und bietet eigentlich nur sinnfreie Ballerei. Die Handlung hangelt sich eigentlich von einem Bunker zum nächsten, "versüßt" wird das ganze nur durch den Einsatz des Flammenwerfers. Aufreibende Dschungelkämpfe (und damit meine ich wirklich Dschungel á la Crysis) findet nicht wirklich statt. Einzige Abwechslung ist die Mission, wo man als Schütze in einem Bomber an einem Angriff auf einen jap. Geleitzug teilnimmt.
Die Missionen kommen alle sehr lieblos daher. Die Handlung ist so stark gescriptet, dass die Gefahr vom Weg abzukommen verschwindend gering ist.
Das Gameplay an sich ist der gewohnte Standard. Die gegnerische KI ist beim "normalen" Schwierigkeitsgrad ein guter Kugelfänger. Nichtsdestotrotz kann man auch mal auf die "bösen" Deutschen und Japaner zustürmen ohne das man im Kugelhagel untergeht. Dies bietet sich vor allem in den Momenten an, wo die "gefühlt-ewiglangen" Schusswechsel durch den Respawn kein Ende zu nehmen scheint. Dicker Nachteil bei der ganzen "Kämpferei" - der Waffensound klingt wie zu Amiga-Zeiten. Ich hoffe dieser dicke Bug wird bald mal durch einen Patch behoben.
Die Grafik in "World at War" ist insgesamt schön und um Nuancen besser als im Vorgänger. Vor allem sieht man mal viele verschiedene Uniformen anstatt eine Klonarmee.

avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 22.02.13

Benutzerprofil anzeigen http://evolution-scene.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten