Metroid Prime 3 - Corruption (PAL)

Nach unten

Metroid Prime 3 - Corruption (PAL)

Beitrag von Admin am Do Mai 02, 2013 12:50 pm



Metroid Prime 3 folgt chronologisch direkt auf Metroid Prime 2: Echoes und führt die Trilogie zu Ende. Das Abenteuer beginnt auf der G.F.S. Olympus. Samus trifft auch zum ersten Mal auf Admiral Dane und die anderen Kopfgeldjäger. Eine föderierte Station auf dem Planeten Norion wird von den Weltraumpiraten angegriffen. Samus und den anderen Kopfgeldjägern Rundas, Ghor und Gandrayda wird von einem intelligenten, organischen Computer, einer so genannten Aurora-Einheit, aufgetragen, bei der Verteidigung der Station zu helfen. Dazu sollen sie eine Kanone starten, die jedoch die Aktivierung dreier Generatoren verlangt. Zu allem Überfluss stellt die Galaktische Föderation dann fest, dass ein Meteorit geradewegs auf Norion zurast. Er kann nur mit der Kanone zerstört werden, allerdings muss diese schnell genug startbereit gemacht werden. Kurz vor der Aktivierung der Kanone, als sich der Meteorit schon in der äußeren Atmosphäre des Planeten befindet, erscheint die Dunkle Samus aus ihm und startet eine Phazon-Attacke gegen die Kopfgeldjäger, die sie bewusstlos macht und durch die ein Phazon-Kern in sie eingepflanzt wird. Mit letzter Kraft gelingt es Samus schließlich, den Schalter zum Starten der Kanone zu betätigen und so den Meteoriten noch rechtzeitig zu zerstören.

Einen Monat später erwacht Samus aus ihrem Tiefschlaf und merkt, dass ihr Varia Suit zum Phazon Enhancement Device (P.E.D.) Suit umgerüstet wurde. Dieser ermöglicht es Samus , durch das Phazon in ihr in den so genannten Hypermodus zu wechseln, in dem sie unverwundbar ist und den auf Phazon basierenden Hyper Beam und weiteres Hyper Equipment benutzen kann. Allerdings verbraucht sie dabei Energie und wird immer mehr von der Dunklen Samus besessen ("Corruption"). Samus erfährt, dass die anderen Kopfgeldjäger dasselbe System erhielten, jedoch schon früher aus dem Koma erwachten und auf verschiedene Planeten geschickt wurden. Dort sollten sie die phazonproduzierenden Meteoriten, welche von Phaaze ausgehen, die Leviathane, zerstören, damit die Ausbreitung des Phazons verhindern. Jedoch ging der Kontakt zu den Jägern verloren und so erhält Samus die Mission, die Planeten Bryyo und Elysia aufzusuchen. Rundas wurde nach Bryyo geschickt, Ghor nach Elysia und Gandrayda sollte den Stützpunkt der Weltraumpiraten aufsuchen. Zuerst wurde Samus nach Bryyo geschickt um den Leviathan zu zerstören. Dieser wurde aber durch ein Schild und drei Abwehreinheiten geschützt. Auf der Reise in Bryyo trifft Samus auf Rundas, der sie aber auf mysteriöse Weise angreift. Nach dem Kampf gegen Rundas stellt Samus fest, dass sie nich wirklich gegen Rundas kämpfte sondern gegen einen verseuchten Rundas, der von der Dunklen Samus überfallen war. Als der Schild unten ist, fliegt Samus in den Leviathan, wo sie den versuchtne Golem Mogenar zerstört, was wiederum zum Tod des Keims führt. Nachdem der Leviathan in Bryyo vernichtet war, wurde sie nach Elysia geschickt. Dort traf sie auf Ghor, der sie ebenfalls angriff. Aber auch Ghor wurde nur von der Dunklen Samus überfallen. Auf Elysia wurde der Leviathan durch ein extrem starkes Schild geschützt, dass von einer theronianischen Bombe, deren Einzelteile man in einer Mission suchen musste, zerstört werden musste. Als der Weg zum Keim frei war, flog Samus hinein und stellte sich dem wiederbelebten Kampfroboter Helios. Nachdem Samus mit Elysia fertig war, wurde die Heimatwelt der Piraten geortet. Dort traf sie natürlich auch auf Gandrayda, die, wie nicht anders zu erwarten war, auch von der Dunklen Samus überfallen worden war. Auf der Heimatwelt der Piraten gab es ebenfalls auch einen Leviathan, der zerstört werden musste. Sein Schild war unzerstörbar, jedoch führte eine Zugverbindung der Weltraumpiraten zum Keim. Am Ende befand sich eine gepanzerte Tür, die von vier Sprengmeistern zerstört werden musste. Sie durch das von Weltraumpiraten besetzte Gebiet zu eskortieren war eine der letzten Aufgaben in dem Spiel. Im Leviathan trifft Samus den tot geglaubten Anführer der Weltraumpiraten, Ridley, der durch Phazon reanimiert worden war und sich ihr in den Weg stellte. Jedoch unterlag er auch dieses Mal und der Keim wurde zerstört. Nun sind alle Leviathane zerstört...

Allerdings gibt es noch eine letzte Aufgabe: Den Planeten des Ursprungs allen Phazons, Phaaze, zu zerstören. Sowohl die Meteoriten von Metroid Prime und Metroid Prime 2: Echoes waren Leviathane, die von diesem Planeten abgeschossen wurden. Phaaze wird von den Weltraumpiraten als "der lebende Planet" bezeichnet, da das Phazon sich dort inzwischen so stark ausgebreitet hat, dass der gesamte Planet aus eben jenem Mutagen besteht, von der Oberfläche bis zum Planetenkern. Dieser Planet ist jedoch soweit entfernt, dass er nur durch ein Wurmloch zu erreichen ist. Dieses Wurmloch konnte jedoch nur durch ein Schlachtschiff der Leviathane erzeugt werden. Doch um die Kontrolle über einen Leviathan zu erreichen braucht man einen Geheimcode. Um diesen Geheimcode herauszufinden musste sie zur G.F.S. Valhalla, die vor fünf Monaten in einem Gefecht mit Weltraumpiraten fast zerstört worden war. Nachdem der Leviathan also unter Kontrolle gebracht wurde, konnte der Wurmloch erreicht werden. Samus wurde von mehreren Einheiten der GF unterstützt. Auf dem Planeten Phaaze traf Samus schließlich auf die Dunkle Samus. Nachdem sie jedoch besiegt worden war, vereinte sie sich mit der Aurora-Einheit, die von der G.F.S. Valhalla gestohlen worden war. Und nachdem die Aurora-Einheit zerstört worden war, konnte die Verseuchung von Samus endgültig aufgehalten werden. Der Planet explodierte, das Phazon war vernichtet und die Weltraumpiraten am Ende ihrer Kräfte.

avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 22.02.13

Benutzerprofil anzeigen http://evolution-scene.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten